Endodontie

Die Endodontie (Endodontologie) beschäftigt sich mit den verschiedenen Methoden der Wurzelkanalbehandlungen.

Unsere Praxis ist auf diesem Gebiet speziell fortgebildet.

Ziel einer Wurzelkanalbehandlung ist es, sämtliche in der Zahnwurzel befindlichen Hohlräume, in der einmal der „Zahnnerv“ (Pulpa) und seine Ausläufer vorhanden waren, also die Wurzelkanäle inklusive der Nebenkanäle, optimal keimfrei zu bekommen und anschließend mit einer dichten, bioverträglichen Wurzelfüllung auszufüllen.

Für die Desinfektion und die abschließende Wurzelfüllung ist eine Erweiterung und Formgebung des Wurzelkanals erforderlich. Dazu benutzt man verschiedene kleine Feilen, insbesondere flexible Instrumente aus Nickel-Titan, um auch bei gekrümmten Kanälen eine optimale Reinigung zu erzielen. Da diese maschinelle Erweiterung genau bis zur Spitze der Wurzel durchgeführt werden muss, wird die Länge jedes Wurzelkanals mit einem speziellen Gerät gemessen (Elektrometrie), schmerzlos und sehr genau.

Mit Hilfe von Ultraschall kann die desinfizierende Wirkung der Spüllösungen, mit denen die Wurzelkanäle gespült werden, deutlich erhöht werden.

Wichtig ist natürlich, dass auch alle in einem Zahn vorhandenen Kanäle gefunden werden und die Reinigung und Dichtigkeit der Wurzelfüllung optisch überprüft werden kann.

Hierfür kommt unser Operationsmikroskop zum Einsatz, wo mit bis zu 24-facher Vergrößerung auch kleinste Strukturen zu erkennen sind.

Bei der Wurzelfüllung kommen je nach Gegebenheit verschiedene Methoden zur Anwendung: Laterale Kondensation, warme vertikale Kondensation nach Buchanan bzw. die Schilder-Technik, die Thermafill-Methode sowie das Microseal-Verfahren.

In einem persönlichen Beratungsgespräch erläutern wir Ihnen gern nähere Details zur Wurzelkanalbehandlung und machen Ihnen ein individuelles Angebot.

Nur ein präzise behandelter Zahn hat auch langfristig hohe Chancen, erhalten zu bleiben. Wenn die Infektion des Wurzelkanals bestehen bleibt, kommt es zur Abwehrreaktion an der Wurzelspitze, also zu einer Entzündung. Und diese kann wiederum Folgen für den ganzen Körper haben.